Windmühlenstumpf in Leopoldshöhe zu verkaufen

33818 Leopoldshöhe

569.000,00 €
Kaufpreis
4
Zimmer
132 m2
Fläche

Objektdaten

Adresse
33818 Leopoldshöhe
Immobilien­typ
Wohnen, Sonstiges, Sonstiges Wohnen
Zimmer
4
Wohnfläche
132 m2
Zustand
teil-/ vollrenoviert
Verkaufstatus
offen
Online-ID
7490685
Anbieter-ID
1082
Stand vom
07.06.2022
Kauf­preis
Netto
569.000,00 €
Provision für Käufer
3,57% Bei Kauf-/Mietvertragsabschluss durch Sie/Ihr Unternehmen bzw. durch ein mit Ihnen verbundenes Unternehmen, erhalten wir eine Käufer-/Mieterprovision für den Nachweis und/oder die Vermittlung in Höhe von 3,57% vom Kaufpreis, oder 2,38 Nettokaltmieten jeweils inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Als provisionsbegründender Hauptvertrag gelten auch der Verkauf bzw. die Übertragung eines realen oder ideellen Anteils an dem Grundstück, die Einräumung von Erbbaurechten und Ähnlichem, die Veräußerung des Grundstücks als Teil eines Verkaufs der Gesellschaft, in deren Eigentum das Grundstück steht oder von Gesellschaftsrechten an der Eigentümerin z.B. wenn der Verkauf Teil eines Unternehmenskaufs oder einer Betriebsaufspaltung ist, oder wenn das angestrebte Ziel auf andere Weise auf Nachweis oder unter Mitwirkung des Maklers erreicht wird. Wird der Kaufpreis für das Grundstück (z.B. bei einem der Eigentümerin oder von Gesellschaftsanteilen daran) nicht separat ausgewiesen, bemisst sich die Höhe der Provision nach der Kaufpreisvorstellung, mit der die Eigentümerin in die Vertragsverhandlungen eingetreten ist. Weiterhin bitten wir Sie unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen unter unseren Angeboten zu beachten.
(inkl. MwSt.)
Energieausweis ist laut Gesetz nicht erforderlich.
Gebäudeart
Wohnimmobilie
Baujahr
1836
Baujahr laut Energieausweis
2005
Primärer Energieträger
Flüssiggas
Parkmöglichkeiten insgesamt
4

Die ursprüngliche Windmühle wurde 1836 auf der Grenze zwischen Dahlhausen und Evenhausen in Leopoldshöhe errichtet und war über 90 Jahre in Betrieb. Hatte die in Dahlhausen situierte Wassermühle im Sommer nicht genug Wasser zur Inbetriebnahme, nahm der Müller an Stelle dessen die Windmühle in Betrieb; So ist es zu erklären, dass diese Windmühle eine der wenigen Mühlen ist, zu der kein Müllerhaus existiert. Im Jahr 1925 verlor die Windmühle während eines Sturms einen ihrer Flügel und war somit aufgrund der inzwischen elektrischen Mahlwerke anderer Mühlen für den Müller nicht mehr zu gebrauchen. Die ursprüngliche Kappe der Windmühle verschwand, so schätzt man, während den 1920er und 1930er Jahren. Seit der Stilllegung diente die Mühle als Jugendtreff, als Beobachtungsposten für die Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg, danach als Flüchtlingsunterkunft, Notwohnung, Jagdhütte und erneut als Jugendtreff. In der Zeit bekam die Mühle ein Dach, gegossen aus Beton und abgedichtet mit Dachpappe. Für tatsächliche Wohnzwecke wurde der Windmühlenstumpf erstmals in der Mitte der 1990er Jahre vom Neffen des damaligen Besitzers hergerichtet. Die Holzbalkenkonstruktion, die das Mahlwerk trug, wurde in aufwendiger Arbeit erhalten, restauriert und ist unter den heutigen Geschossdecken für die Bewohner sichtbar. Im Rahmen der Neugestaltung der 4 Ebenen wurde u. a. ein Bad und neue Holztreppen als Verkehrsflächen geschaffen, über die jede Ebene über dem Erdgeschoss erschlossen wird. Der Zugang zum Windmühlenstumpf und das Erdgeschoss als erste Ebene erfolgt über die historische Vordertür, die in ihrer Art vom vorherigen Eigentümer so belassen wurde. Das Erdgeschoss mit einer Wohnfläche von ca. 50 m² ist mit einer offenen Küche ausgestattet und wird zudem als Esszimmer sowie Empfang für Gäste genutzt. Der Fußboden wurde vollständig erneuert und ist isoliert. Über den gemütlich gestalteten Ess- und Küchenbereich ist zudem der direkte Zugang zum Garten und auf die Terrasse gewährleistet. Aufgrund der Vertikalität der Wohnflächenaufteilung als besondere Eigenart des Windmühlenstumpfes, wird im Rahmen der Nutzung der über dem Erdgeschoss gelegenen Ebenen die im wahrsten Sinne des Wortes ’steigende Privatsphäre‘ als Prämisse verfolgt. Das über dem Esszimmer im 1. Obergeschoss gelegene Wohnzimmer kann selbstverständlich ebenfalls dem Empfang von Gästen dienen, aufgrund der deutlichen Trennung der Ebenen muss dies aber nicht so sein. Das 1. Obergeschoss als zweite Ebene mit einer Fläche von ca. 37 m² fasst neben dem Wohnzimmer eine Abstellkammer. Die Trennwand wurde als raumhohes Bücherregal gestaltet. Die dritte Ebene bzw. das 2. Obergeschoss mit einer Fläche von ca. 26 m² ist aufgeteilt in einen Flur und einen weiteren Raum, der zu diesem Zeitpunkt als Schlafzimmer genutzt wird. Das darüber liegende Dachgeschoss, also die vierte Ebene mit einer Fläche von ca. 19 m², wird zu diesem Zeitpunkt als Büro genutzt. Im Jahr 2005 wurden im 1. und 2. Obergeschoss sowie im Dachgeschoss Eichendielen verlegt. Die sehr gut erhaltenen und regelmäßig gepflegten Holzfenster mit Doppelverglasung stammen aus den 1990er Jahren. Nach Angaben eines Energieberaters lohne sich der Austausch nicht unbedingt, da die Fensterfläche im Vergleich zum Mauerwerk energetisch von untergeordneter Bedeutung sei. Das verputzte Feldsteinmauerwerk ist zwischen etwa 1,30 Meter am Fußboden im Erdgeschoss und etwa 60 Zentimeter im Dachgeschoss mächtig. Der Windmühlenstumpf wird zurzeit mit Flüssiggas über eine Gastherme beheizt. Der Gastank mit 2000 Litern Fassungsvermögen befindet sich außerhalb der Immobilie. Neben herkömmlichen Küchengeräten gibt es in der Küche einen Holzofen, auf dem auch gekocht werden kann. Das Erdgeschoss kann zudem mit einer zeit- und temperaturgesteuerten elektrischen Fußbodenheizung beheizt werden. Im Wohnzimmer befindet sich ein regelmäßig betriebener Ofen aus Gusseisen. Direkt an die Mühle angeschlossen liegt die Terrasse in Form eines Holz-Decks, welches bündig an einen Swimming-Pool (Aufstellpool, Poolfolie wurde im Jahr 2019 erneuert) angrenzt. Die Terrasse wurde zwischen den Jahren 2004 und 2009 errichtet und wurde im Jahr 2018 teilweise erneuert. Aufgrund der Lage des Windmühlenstumpfes auf einem Hügel, weist der Garten zur Grundstücksgrenze ein Gefälle auf. Das ca. 1.735 Quadratmeter große Grundstück weist eine nicht unerhebliche Zahl an altem Baumbestand auf: mehrere Eichen, eine Linde, zwei Apfel-, ein Pflaumen- und zwei Kirschbäume, dazu Birken und Buchenhecken, die das Grundstück auf zwei Seiten umhegen.


Ausstattung

Objektart: Windmühlenstumpf Grundstücksfläche: Ca. 1.800 m² Wohnfläche: Ca. 114 m² Zimmer: 4 Wohnzimmer 1 Esszimmer 1 Schlafzimmer 1 Badezimmer 1 Kinderzimmer 1 Baujahr: 1836 Modernisierungen: 1990 Fenster: Holzrahmen mit Doppelverglasung PKW-Stellplätze Doppel-Garage aus Fertigbauteilen Dachfenster: Keine Bodenbelag: Fliesen, Eichendielen Bezugsfrei ab: Nach Absprache Kaufpreis Immobilie: 569.000,00 €


Lage

Die Immobilie befindet sich in Leopoldshöhe, eine Gemeinde des Kreises Lippe, die zentral in Ostwestfalen-Lippe gelegen ist und am westlichen Rand an die kreisfreie Stadt Bielefeld grenzt. Die Stadt gehört zum ostwestfälischen Verdichtungsgebiet, das sich von Gütersloh über Bielefeld und Herford bis Minden erstreckt. Die Stadt liegt ca. 10 km südlich von der Kreisstadt Herford, ca. 10 km östlich von Bielefeld. Die Gemeinde Leopoldshöhe ist bei jungen Familien sehr beliebt, da die Großstädte Bielefeld (Bus 35 Minuten, Auto 25 Minuten, Bahn zehn Minuten) und Paderborn (Bahn 50 Minuten und Auto 45 Minuten) gut zu erreichen sind. In den Jahren 2007 bis 2009 wurden im Ortskern des Ortsteils Leopoldshöhe der Marktplatz und die Straßen komplett saniert und neugestaltet. Über die B66, die am südlichen Gemeinderand verläuft, ist Leopoldshöhe mit hervorragend mit Bielefeld und der Kreisstadt Detmold verbunden. Die A2 verläuft in wenigen hundert Metern Entfernung am Gemeindegebiet vorbei, so dass sie über die B 66 und die Anschlussstelle Bielefeld-Ost (Nummer 27) sowie über die Kreisstraße 5 und die Anschlussstelle Ostwestfalen-Lippe (Nummer 28) sehr schnell zu erreichen ist. Als Nord-Süd-Achse der Gemeinde wird die Landstraße 751 verstanden, die von dem Autobahnzubringer (zur Anschlussstelle Herford / Bad Salzuflen Nummer 29) in Bad Salzuflen-Schötmar über die neue Ortsumgehung von Leopoldshöhe, durch Asemissen und auf direkten Weg über Oerlinghausen zur A33 bei Stukenbrock führt. Die A30 verbindet die Bundesautobahnen A1 / A2 und kreuzt im Bereich Osnabrück die BAB A33 (Bielefeld-Paderborn-Kassel). Die A30 ist Teil der wichtigen europäischen Verbindung Warschau–Berlin–Amsterdam und stellt die Hauptverbindung von Hannover/Minden nach Osnabrück, Münster und in die Niederlande dar und ist Teil der Europastraße 30. Die Mühle steht in absoluter Alleinlage im Außenbereich. Die Gegend weit rund um die Mühle sei laut Aussage des jetzigen Eigentümers langfristig vor Bebauung geschützt.

Karte nicht verfügbar

Blomeier Immobilien

Ihr Ansprechpartner

Herr Uwe Blomeier
Bahnhofstraße 14, 32257 Bünde

Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Kontaktaufnahme auf immo.nw.de, Objekt 1082 - vielen Dank!